Haben Sie noch Fragen? | Kontakt
min

Interoperabilität im Bildungsbereich

Je mehr digitale Lösungen in Schulen verwendet werden, desto entscheidender ist es, dass diese Systeme zusammenpassen und miteinander kommunizieren: eine App mit dem Betriebssystem auf den Endgeräten, ein digitales Schulbuch mit der Lernplattform in der Schule, eine Lernplattform mit der Bildungscloud des Bundeslandes usw.

Interoperabilität beschreibt die Fähigkeit eines Systems, Daten an andere Systeme zu übergeben und mit anderen Systemen zu interagieren. Voraussetzung dafür sind Schnittstellen und Datenprotokolle.

Interoperabilität

Je mehr digitale Lösungen in Schulen verwendet werden, desto entscheidender ist die Interoperabilität der Systeme.

Interoperabilität der Systeme vereinfacht den Zugang zu Lernressourcen und Lernwerkzeugen, sorgt dafür, dass Daten sicher und schnell übertragen werden und minimiert am Ende Aufwände bei allen Beteiligten.

Materialien

Leitfaden Interoperabilität

Der Leitfaden beleuchtet Interoperabilität anhand einfacher Beispiele.

Herunterladen (PDF) | 973 KB

Schultransformation gestalten

 Schultransformation

nach oben