Haben Sie noch Fragen? | Kontakt
min

Wissenschaftliche Begleitung

Das Verbundvorhaben Schultransform wird über die gesamte Projektlaufzeit durch drei wissenschaftliche Expertinnen aus dem Bildungsbereich beraten und begleitet. Auf dieser Seite möchten wir die drei Expertinnen genauer vorstellen.

Das Verbundvorhaben Schultransform wird über die gesamte Projektlaufzeit durch drei wissenschaftliche Expertinnen aus dem Bildungsbereich beraten und begleitet.

Lehrstuhl für Schulpädagogik, Universität Paderborn

Prof. Dr. Birgit Eickelmann hat an der Universität Paderborn den Lehrstuhl für Schulpädagogik inne. Ihr besonderer Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung von Schule, Unterricht und Schulsystemen im Kontext gesellschaftlicher Digitalisierungsprozesse. Sie leitet u.a. für Deutschland das Nationale Forschungszentrum der international vergleichende Schulleitungsstudie ICILS (International Computer and Information Literacy Study).

Neben zahlreichen nationalen Forschungsprojekten leitet sie den deutschen Teil des europäischen H2020-Projektes DigiGen (Digital Generation). Sie ist zudem Mitglied der Digital-Gipfel-Plattform ‚Digital Zukunft: Lernen. Forschen. Wissen‘.
Professur für Grundschulpädagogik und -didaktik, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Prof. Dr. Uta Hauck-Thum hat seit 2018 eine Professur für Grundschulpädagogik und -didaktik an der LMU inne. Sie lehrt und forscht unter anderem im Münchner Unilernhaus, einer Projektschule, an der Lehr- und Lernprozesse unter den Bedingungen der Kultur der Digitalität neu gedacht und gestaltet werden.

Uta Hauck-Thum studierte an der Universität Augsburg das Lehramt an Grundschulen und war 8 Jahre als Grundschullehrerin in München tätig. Im Anschluss daran promovierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München in der Didaktik der deutschen Sprache und Literatur mit Nebenfach Grundschulpädagogik und -didaktik und erlangte im Jahr 2011 den Dr. phil.

Aktuell leitet sie das BMBF-geförderte Forschungsprojekt „Digitale Chancengerechtigkeit“, das auf die Generierung von Wissen zielt, wie die soziale Herkunft im Lese- und Literaturunterricht der Grundschule Lernprozesse, Kompetenzerwerb und Motivation in Abhängigkeit von den verwendeten Medien beeinflusst.
Fakultät für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Siegen

Dr. Markus Schäfer ist Lehrbeauftragter an der Fakultät für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Siegen.

Er absolvierte zunächst eine Berufsausbildung zum Kfz-Elektriker und ergänzte diese später um ein Studium für die Sekundarstufe II (Fächer: Maschinentechnik und Fertigungstechnik) an der Universität Siegen. Nach Stationen als Abteilungsleiter für ein internationales Forschungs- und Entwicklungsprojekt für einen Arbeitgeberverband des Handwerks und als Studienrat am Berufskolleg 10 der Stadt Köln folgte 2003 der Wechsel zum Berufskolleg des Märkischen Kreises nach Iserlohn. Hier übernahm er im Jahr 2009 in der Funktion eines Oberstudienrates die Leitung des Fachbereichs Kfz-Technik.

Im Jahr 2012 folgte die Promotion an der Universität Siegen.

2013 wechselte Dr. Markus Schäfer zum Hönne Berufskolleg des Märkischen Kreis nach Menden und fusionierte dort die ursprünglich eigenständigen Kfz-Fachbereiche Iserlohn und Menden.

Wissenschaftlich beschäftigt sich Dr. Markus Schäfer vor allem mit der digitalen Transformation in der Arbeit und betreibt den Kfz-Ausbildungskanal www.kfz4me.de.

Schultransformation gestalten

 Schultransformation

nach oben